Eine Anleitung um Kalorien zu verstehen

Gepostet auf Ernährung

Sie wollen clever abnehmen und mehr über Ihre Nahrung wissen? Mit unserer Anleitung sind die Tage der überflüssigen Kalorien gezählt!

Lebensmittel werden immer fetter, Zucker ist der Ursprung allen Übels und Übergewicht erreicht die Überhand in unseren Schulen? Will man jede einzelne Regel und jeden Rat befolgen, um gesund zu bleiben und Diätsünden zu vermeiden, gleicht das einem Balanceakt in 100 Metern Höhe – aber was, wenn es eine viel einfachere Möglichkeit gibt?

Sind Sie bereit für eine kleine Rechenaufgabe? Dann aufgepasst – hier kommt unsere Anleitung fürs Kalorienzählen.

Was genau sind Kalorien?

Die genaue Definition einer Kalorie – so wie sie ursprünglich gebraucht wurde – ist die Energiemenge, die man braucht, um 1kg Wasser um 1°C zu erhitzen. Doch – Physik beiseite – sehen Sie Kalorien am besten wie Energiezellen, mit deren Hilfe Sie herausfinden können, wie viel Energie Ihr Körper benötigt und ab wann ein Überschuss an Energie entsteht, der sich als „Winterspeck“ festsetzt.

Hier sind ein paar Beispiele:

Eine einfache Banane? 120 Kalorien
Die „fette-aber-gesunde“ Avocado? 160 Kalorien
Ein Stück glasierte Schokoladentorte? 230 Kalorien

Natürlich sind das alles Durchschnittswerte, aber Sie geben einen Überblick. Sollten Sie abnehmen wollen, macht es natürlich Sinn, die Kalorien in der Nahrung gering zu halten.

Warum soll man die Kalorien zählen?
Wenn man zu viel isst (Hallo Kuchen) und dabei zu wenig Sport macht (Hallo Fernseher) wird man höchstwahrscheinlich schnell zunehmen – Kalorienzählen kann Ihnen helfen, die richtige Menge zu essen. Doch natürlich gibt es noch andere Richtwerte, die man beachten sollte, zum Beispiel Training, Nahrungsmittelsorten und Ihren eigenen Stoffwechsel.

Geht das auch einfacher?
Einfaches und schnelles Kalorienzählen wird in der heutigen Zeit immer wichtiger und so wie für alles Mögliche und Unmögliche wurde auch hierfür eine App entwickelt – oder besser gesagt, es existieren zig verschiedene Apps. Auch die Informationen auf der Verpackung sind mittlerweile sehr genau – ein kurzer Ausflug in den nächsten Supermarkt gibt ein Meer an Zahlen preis, die Sie sofort notieren und vergleichen können. Doch was ist mit den Richtwerten, die wir zuvor erwähnt haben? Die sind leider auf keiner Verpackung angegeben.

Wäre es nicht einfacher, Kohlenhydrate und Fette ganz zu streichen?
Nicht immer sind Kohlenhydrate und Fette das Problem, wenn es mit der Diät nicht klappen will. Eine ausgewogene Ernährung ist das allerwichtigste, um Gewicht zu verlieren – daher sollte man auch (gute) Fette nicht weglassen. Außerdem fällt man sonst leicht auf sogenannte Diätprodukte herein, die zwar wenig Fett, aber dafür umso mehr Zucker enthalten. Dieser Zucker lässt den Insulinspiegel ansteigen wodurch wiederum mehr Energie aus der Nahrung gespeichert wird - das Resultat sind neue Fettzellen.

Getrocknetes oder gedörrtes Obst zum Beispiel ist voll von Fruchtzucker: Eine halbe Tasse getrocknete Aprikosen enthält 25g Zucker bei 107 Kalorien. Und eine volle Hand Weintrauben? 310 Kalorien. Natürlich wollen wir Ihnen jetzt nicht den Appetit auf diese natürlichen Süßigkeiten verderben – genießen Sie diese einfach in Maßen und variieren Sie.

Was sind die Vorteile?
Wenn Sie richtig zählen und nicht auf das Training vergessen, wird das klare Ergebnis ein baldiger Gewichtsverlust sein. Aber nicht nur das – Sie werden sich auch bewusster darüber, was Sie zu sich nehmen, und dieses Bewusstsein ist ein wesentliches Element in der Wahl gesunder Alternativen.

Was empfehlen wir?
Kalorienzählen ist sicher hilfreich, aber natürlich kann man nicht alle Nahrungsmittel in Gut und Böse trennen. Unser Rezept für langfristiges Abnehmen ist daher eine ausgewogene Ernährung, regelmäßiges Training, haben Sie Spaß dabei und – am wichtigsten – seien Sie gut zu Ihrem Körper und zu anderen.

Gepostet auf Ernährung