Gesundes vegetarisches Rezept für Tofu-Gemüse-Eintopf

Gepostet auf Ernährung

Passend zum Welt-Vegetarier-Tag am 1. Oktober möchten wir Ihnen einige vegetarische Alternativen vorstellen – z.B. ein Rezept, das nicht nur gesund, sondern auch außergewöhnlich lecker ist.

Wenn Sie bis jetzt noch nicht überzeugt vom vegetarischen Lebensstil sind, ist es im Oktober unsere Aufgabe, Ihnen diese abwechslungsreiche Ernährung mit unseren gesunden Gerichten schmackhaft zu machen – es reicht schon, wenn Sie zumindest einen Tag in der Woche vegetarisch kochen.

Tauchen Sie ein und überzeugen Sie sich selbst, dass man von diesen Rezepten nicht genug bekommen kann – daher versorgen wir Sie im Oktober regelmäßig mit aufregenden und kreativen vegetarischen Gerichten. Diesmal haben wir Stacey von goodnessis.com nach Ihrem besten Rezept gefragt.

Zutaten:

  • 1 EL Ghee/Öl
  • 200g Tofu
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 2 mittelgroße Süßkartoffeln
  • Ein 15cm Streifen Kombu (essbarer Seetang, der große Mengen an Glutaminsäure enthält und damit für einen angenehmen, intensiven Geschmack sorgt)
  • 2 kleine Zucchini
  • Eine Handvoll grüne Bohnen
  • Eine Handvoll Kohl
  • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Paprikapulver
  • 6-8 Tassen Gemüsesuppe
  • Frischer Koriander
  • Salz

Zubereitung:

Schälen Sie die Süßkartoffeln und Möhren und schneiden Sie das Gemüse in mundgerechte Stücke. Erhitzen Sie das Ghee (geklärte Butter) in einem Topf mit dickem Boden und braten Sie den Tofu an. Fügen Sie Kurkuma, Paprikapulver und Kümmel hinzu, lassen Sie das ganze kurz mit dem Tofu braten und geben Sie dann die Suppe, Kombu, Süßkartoffeln, Zucchini und Möhren dazu. Lassen Sie alles für 20-30 Minuten köcheln bis die Süßkartoffeln weich sind. Nehmen Sie den Kombu beiseite, schneiden Sie ihn in 1cm dicke Stücke und mischen Sie ihn wieder in die Suppe. Fügen Sie die grünen Bohnen und den Kohl hinzu und lassen Sie den Eintopf weitere 10 Minuten köcheln. Schmecken Sie alles mit Salz und dem frischgehackten Koriander ab.

Dazu servieren Sie am besten Reis oder Quinoa.

Gepostet auf Ernährung