Rennen mit Spaß: Lauftraining für Anfänger

Gepostet auf Fitness

Es mag viele verschiedene Gründe dafür geben, als Anfänger mit dem Lauftraining zu beginnen. Wichtig ist letztendlich nur, dass Sie sich für diesen gesunden Sport entschieden haben. Wir haben einige Tipps für Sie gesammelt, die Ihnen den Einstieg ins Lauftraining erleichtern können.

Sei es, um Gewicht zu verlieren, sei es, um Ihre Widerstandskraft zu verbessern: Lauftraining ist weit komplexer, als es zunächst den Anschein hat. Um es wirklich richtig zu verstehen, müssen Sie bereits über etwas Erfahrung darin verfügen – oder einfach unsere Tipps zum Lauftraining für Anfänger lesen. Profitieren davon kann schließlich nicht nur Ihr Körper, sondern auch Ihre mentale Stärke und Ihr Wohlbefinden werden gefördert.

Joggen ist für die meisten von uns eine seltene Gelegenheit, bei der wir ganz mit uns allein sein können. Das kann im hektischen Alltag sehr wertvoll sein. So sehr wir unsere Familie, unsere Freunde und unsere Kollegen auch mögen – manchmal tut eine Verschnaufpause einfach gut, um neue Energie zu sammeln und einfach mal abschalten zu können. Oder, um uns selbst zu finden. Lauftraining ermöglicht solche raren Momente der Reflektion. Wenn der Körper mit sich wiederholenden Bewegungen beschäftigt ist, kann der Geist auf Gedankenreise gehen und dabei Sachen überdenken oder sich neue Ziele setzen – gestärkt durch eine Extraportion Sauerstoff.

Lauftraining kann auch super in Gruppen funktionieren. Verabreden Sie sich mit Freunden oder schließen Sie sich einer Laufgruppe an, wie sie in vielen Holmes Place-Clubs zu finden ist. Ihre Motivation wird dadurch auf natürliche Weise gestärkt. Ihr Team wird Sie immer unterstützen und ermutigen, nicht aufzugeben. Schon bald werden Sie überrascht von Ihren Leistungssprüngen sein. Lauftraining verbindet und Sie werden dabei bestimmt neue Freunde finden. Auch das Glücksgefühl des Erfolgs ist größer, wenn Sie es mit anderen teilen können.

Lauftraining Anfänger Workout

Worauf also noch warten - hier sind unsere zehn essenziellen Tipps zum Lauftraining für Anfänger:

  1. Wir starten mit einer sogenannten WARU-Technik (Walk-Run-Technik). Es ist wichtig, sich für den Anfang - konkret: die ersten vier Wochen - nicht zu hohe Ziele zu setzen, damit Sie Erfolgserlebnisse feiern können.
  1. Unterstützen Sie sich mit dynamischer, aber nicht zu schneller Musik, die Sie gern hören. Das motiviert zusätzlich und rückt die Anstrengung in den Hintergrund.
  1. Ziehen Sie sich bequem an. Es ist besonders wichtig, dass Ihre Schuhe nicht drücken, ein neues Profil haben und insgesamt gut passen. Lassen Sie sich dazu in einem Sportgeschäft beraten und vermessen.
  1. Wählen Sie sich eine für Sie perfekte Tageszeit für Ihr Lauftraining aus. Empfehlenswert sind entweder der frühe Morgen für Frühaufsteher oder aber der späte Nachmittag, um die Mittagshitze im Sommer zu vermeiden. Suchen Sie sich auch sichere und gut beleuchtete Strecken ohne Stolperfallen aus.
  1. Immer genug trinken! Das gilt für vor dem Joggen genauso wie während des Lauftrainings und auch danach – besonders in der wärmeren Jahreszeit.
  1. Legen Sie Pausen ein. Es muss nicht alles sofort bewältigt werden! Lassen Sie es ruhig angehen und überfordern Sie sich nicht, sonst droht ein schnelles Burn-out.
  1. Wenn Sie mal gehen müssen, versuchen Sie es mit einem straffen Tempo, damit der Übergang flüssig bleibt.
  1. Benutzen Sie einen Schrittzähler und Pulsmesser und machen Sie sich Notizen. Damit können Sie Ihre Fortschritte besser nachvollziehen und wecken Ihren Ehrgeiz.
  1. Unser Lauf-Kalender ist auch zugleich eine Anleitung fürs Anfänger-Lauftraining, die Sie individuell anpassen können – je nach Ihrer verfügbaren Zeit und Ihren Wünschen.
  1. Laufen ist eine sportliche Aktivität, die Ihre Widerstandskraft fördert und auch Ihre anderen sportlichen Ambitionen fördern und unterstützen kann.

Erstellen Sie Ihren eigenen Lauf-Kalender: http://issuu.com/holmesplacemag/docs/02_maghp

Gepostet auf Fitness