4 Angewohnheiten, welche Sie im neuen Jahr bekämpfen sollten

Gepostet auf Wellness

Tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes, indem Sie diesen mit dem versorgen was er braucht, und sich von schlechten Angewohnheiten verabschieden – Jänner ist die beste Zeit für einen Neustart!

Wir wissen alle, wie wichtig es ist schlechte Angewohnheiten zu durchbrechen – wir erzählen Ihnen damit nichts Neues. Gute Vorsätze bleiben jedoch nur leere Versprechen, wenn auf Worte keine Taten folgen – und daran scheitert es meistens.

Wenn Sie alles auf einmal wollen, kann es schnell passieren, dass Sie sich überfordern und aufgeben, noch bevor Januar zu Ende ist. Veränderungen hin zu einem gesünderen Leben und das Ablegen von schlechten Angewohnheiten brauchen ihre Zeit. Nutzen Sie den ersten Monat des Jahres dazu, die Weichen zu stellen und machen Sie den ersten Schritt in Richtung der fittesten, gesündesten, glücklichsten und biegsamsten Version Ihrer selbst.

Sagen Sie diesen ungesunden Angewohnheiten den Kampf an, und machen Sie 2018 zu Ihrem besten Jahr:

1. Verarbeitete Lebensmittel
Fast täglich lesen wir über die negativen Effekte verarbeiteter Lebensmittel und zugesetztem Zucker auf unsere Gesundheit. Sich natürlich zu ernähren muss nicht sehr kostspielig und zeitaufwendig sein. Getreide, wie zum Beispiel Quinoa, ist in 10 Minuten zubereitet, der Kühlschrank erlaubt es uns vollwertige Mahlzeiten vorzukochen, und im Internet wimmelt es nur so von interessanten Ideen wie wir unsere Junk Food Favoriten in gesunde Alternativen umwandeln können. Verabschieden Sie sich von verarbeiteten Lebensmitteln und Ihr Körper wird es Ihnen sehr schnell Danken.

2. Sitzen
Viel Zeit im Sitzen zu verbringen ist in unserer modernen Welt ganz normal, vor allem wenn Sie an einem Schreibtisch arbeiten. Das war allerdings nicht immer so. Der menschliche Körper ist nicht nur auf Bewegung ausgelegt, sondern braucht sie auch, um gesund zu bleiben. Bereits kleine Veränderung (zum Beispiel öfters aufzustehen und sich ein bisschen mehr zu bewegen) haben eine erhebliche positive Auswirkung auf unsere Gesundheit. Machen Sie während Ihrer Mittagspause einen zügigen Spaziergang, steigen Sie Treppen anstatt den Fahrstuhl zu nehmen, oder registrieren Sie sich für einen unterhaltsamen XPRESS Kurs in unseren Clubs – Ihr Körper und Ihr Gehirn werden Ihnen dankbar sein.

3. Koffein
Schon ein koffeinhaltiges Getränk weniger am Tag kann Wunder für Ihre Stimmung, Ihren Schlaf und Ihre Gesundheit tun. Von heute auf morgen ganz auf Koffein zu verzichten kann zu Entzugserscheinungen führen – vor allem Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit. Langsam den Konsum zu reduzieren gewöhnt den Körper an die neue Situation und verhindert diese unangenehmen Begleiterscheinungen. Lassen Sie zuerst den nachmitttäglichen oder abendlichen Koffeinschub weg, und ersetzen Sie ihn mit einem immunsystemstärkenden Getränk, wie zum Beispiel frischem Tee oder heißer Zitrone mit Ingwer.

4. Keine Schlafroutine
Nutzen Sie die Kraft des Biorhythmus. Im Schlaf regeneriert und erholt sich der Körper. Eine erholsame Nacht ist fundamental für unsere Gesundheit. Nichts geht über das Gefühl, morgens voller Energie aufzuwachen für alles gewappnet zu sein, was der Tag bereithält. Halten Sie sich an diese einfachen Regeln, um Ihre Schlafqualität zu verbessern: Gehen Sie jeden Abend ungefähr zur gleichen Zeit schlafen. Reduzieren Sie den Gebrauch von elektronischen Geräten und hellen Bildschirmen eine Stunde vorher – all diese äußeren Reize machen es schwieriger sich zu entspannen. Verzichten Sie auf Alkohol – er lässt Sie zwar schneller einschlafen, reduziert allerdings den REM-Schlaf, der ausschlaggebend für eine erholsame Nacht ist.

All diese Tipps helfen Ihnen besser als Gestern zu werden. Das ist aber nur der Anfang - holen Sie sich jetzt Ihren persönlichen Gutschein im Wert von bis zu €200 um richtig zu starten. Mehr Informationen unter betterthanyesterday.holmesplace.com/atr

Gepostet auf Wellness