Die wahren Gründe warum Sie gerne essen

Gepostet auf Wellness

Muss es wirklich eine zweite Schüssel Eiscreme oder noch ein Stück Schokolade sein? Finden Sie die wahren Gründe für Ihren Hunger heraus & lernen sie dadurch, eine gesunde Ernährung in die Realität umzusetzen.

Alles dreht sich ums Essen

Egal, was Sie geplant haben, meistens ist dabei Essen inkludiert. Mit Freunden ins Kino gehen? Eine Box Popcorn muss da schon sein, es ist schließlich so Tradition. Oder bei einem Fußballspiel zusehen? Diesen Hotdog-Verkäufern kann man einfach nicht aus dem Weg gehen, auch wenn man es noch so sehr versucht.

Und vergessen wir nicht die zahlreichen Youtube-Channel, bei denen es nur um’s Essen geht, wie zum Beispiel Menschen, die wahnsinnige Portionen verschlingen: unter anderem das frühere Model und heutige Wettesserin Nela Zisser, die vor kurzem 20 McDonald’s-Burger für Ihren Channel gegessen hat.

Man kann es nicht leugnen – wir sind ziemlich besessen vom Essen!

Es ist also kein Wunder, dass wir oft wegen anderen Gründen als dem eigentlichen Hungergefühl essen. Wir essen vielmehr weil wir uns dazu gezwungen fühlen, einfach nur gelangweilt sind und weil wir emotional ziemlich abhängig von dem Zeug sind.

Falls Sie jetzt widersprechen, denken Sie einmal an so ziemlich jede RomCom die Sie in Ihrem Leben gesehen haben – es gibt immer diesen Moment, an dem ein Hauptdarsteller verlassen wird, deprimiert ist... Und eine Schachtel Eiscreme alleine verdrückt. Es ist einfach das größte Trennungscliché überhaupt.

Aber es sind genau diese Bilder, die Probleme mit der Ernährung verursachen, Schuld an Übergewicht sind und das Gleichgewicht mit unserem Körper stören. Die Website für Informationen über Gesundheit, BootsWebMD, geht sogar so weit und behauptet, dass übermäßiges Essen zu 75% ein Resultat von emotionalem Stress ist – eine erschreckende Zahl, die man sich im Kampf für eine gute Figur merken sollte.

Zum Glück gibt es nämlich Wege, um herauszufinden, wo unser vermeintliches Hungergefühl herkommt. Das nächste Mal, wenn Sie in den Kühlschrank schauen, fragen Sie sich daher zuerst:

Ist Ihr Hunger ein Spätzünder?
Warten Sie erst mal 10 Minuten, bis Sie Ihren Hunger ernst nehmen. Warum? Hunger ist eine Reaktion des Körpers, wenn er also echt ist, wird er nicht einfach von selbst verschwinden. Seelischer Hunger allerdings ist kurzzeitig - ist der Appetit also genauso schnell wieder weg ist wie er gekommen ist, handelt es sich dabei eher um eine Ursache in Ihrem Kopf statt in Ihrem Bauch.

Zehn Minuten sind gerade lange genug, um also festzustellen ob Ihr Verlangen nach Essen nur aus einer Laune heraus kommt – also zählen Sie die Minuten. Stellen Sie sich einen Timer oder Wecker und gehen Sie sicher, dass Sie währenddessen nachgeben und sich auch nicht ablenken lassen – Ihre Taille wird es Ihnen danken!

Sind Sie wählerisch?
Der Kühlschrank voll und trotzdem müssen Sie lange überlegen? Wenn Sie so wählerisch sind, können Sie aber auch nicht wirklich hungrig sein. Denn wenn es wirklicher Hunger wäre, würden Sie wohl so ziemlich alles essen nur damit der Magen aufhört zu knurren (ja, sogar die Reste der Lasagne, die schon seit Tagen im Kühlschrank stehen und die Sie schon lange entsorgen hätten sollen).

Fragen Sie sich also selbst – sind Sie hungrig genug um eine Schüssel voller Gemüse zu essen? Wenn die Antwort nein ist, können Sie auch den Keks in Ihrer Hand ruhig wieder zurücklegen – so hungrig sind Sie auch wieder nicht. Wenn Sie aber auch das Grünzeug essen würden, dann ist Ihr Hungergefühl echt und Sie können zugreifen – guter Trick, oder?

Haben Sie Durst?
Zu leicht kann Hunger mit Durst verwechselt werden, weil die Reaktion des Körpers bei Dehydration dieselbe ist wie bei Hunger – knurrend, gereizt und ein prinzipiell unangenehmes Gefühl.

Bevor Sie also Gabel und Messer in die Hand nehmen, trinken Sie erst ein Glas Wasser und warten Sie ein bisschen – vielleicht erledigt sich das Knurren sogar ganz von selbst. Und vergessen Sie auch nicht – Spezialisten in Sachen Gesundheit empfehlen 2 Liter Wasser pro Tag, also gehen Sie sicher, dass Sie immer genug trinken. Sonst könnte Ihnen Ihr Körper die falschen Signale senden.

Also beim nächsten Hunger, denken Sie mal daran, dass Sie vielleicht nur etwas H2O brauchen statt noch einem Oreokeks.

Sind Sie den ganzen Tag auf der Couch gegammelt?
Ein einfacher Weg, um zu sehen ob Sie wirklich hungrig sind, ist Bewegung. Machen Sie einen kurzen Spaziergang – schon 10 Minuten reichen. Tanzen Sie ein bisschen durch Ihre Wohnung. Oder beeindrucken Sie uns und sich selbst und gehen Sie für eine halbe Stunde ins Fitnesscenter! Wir werden Sie anfeuern.

Wenn Ihr Hunger also nur von Ihrer Stimmung abhängig ist, werden Sie das schnell durch eine Spinning-Einheit herausfinden. Training setzt nämlich Glückshormone frei - wenn also Ihr Appetit nach dem Workout wie von selbst verschwindet, waren Sie wahrscheinlich gar nicht wirklich hungrig. Und wenn Ihr Magen nach dem Training immer noch knurrt? Na dann haben Sie sich Ihre Mahlzeit auch verdient. Es ist eine Win-Win-Situation.

Gepostet auf Wellness