Summer Zen: Lassen Sie sich von Yoga und Meditation verführen

Gepostet auf Wellness, Lifestyle and tagged Yoga , Meditation, Fitness, Club

woman beach ocean yoga downward dog pose sunset | Holmes Place

Es kommt nicht von ungefähr, dass Yoga so beliebt ist. Es gibt unzählige Gründe, weshalb auch Sie die antike Praxis für Körper und Geist ausprobieren sollten. Wir erklären Ihnen, weshalb Yoga eine der besten Sportarten ist, die es gibt – und wie Sie damit anfangen.

Von Yoga gehört haben Sie wahrscheinlich schon, aber haben Sie es auch schon ausprobiert? Die Namen der verschiedenen Yoga Positionen, vom herabschauenden Hund, über die Kobra bis zum Krieger, können einen leicht abschrecken. Ganz zu schweigen von den knotenartigen Verrenkungen die uns täglich auf Instagram begrüßen.


Es gibt viele verschiedene Arten von Yoga, von Hatha zu Bikram, von Vinyasa zu Ashtanga (mehr Infos dazu hier). Das kann auf den ersten Blick ganz schön verwirrend sein. Wir haben einen kurzen und bündigen Leitfaden zu der antiken Praxis erstellt, dank dem Sie in kürzester Zeit Mantras von Mudras unterscheiden können.



Warum mit Yoga anfangen?


Regelmäßiges Yoga Training kann sowohl Ihre mentale, als auch Ihre körperliche Gesundheit extrem verbessern. Einige der vielen Vorteile von Yoga zusammengefasst:


1. Yoga verbessert Ihre Flexibilität 

Sie können beim Herunterbeugen Ihre Zehen nicht berühren? Noch nicht! Wenn Sie regelmäßig praktizieren, werden Ihnen die Bretzel-artigen Positionen bald schon nicht mehr so unmöglich vorkommen. Je öfter Sie trainieren, desto flexibler und geschmeidiger werden Ihre Muskeln.


2. Yoga kräftigt und definiert den gesamten Körper

Einige der vielen Yoga Positionen, wie zum Beispiel der Handstand und die Krähe, erfordern unglaubliche Muskelkraft. Beim Yoga wird nur mit dem eigenen Körpergewicht Muskelmasse aufgebaut. Je regelmäßiger Sie praktizieren, desto eher bauen sich Muskeln auf. Das sieht nicht nur ästhetisch aus, sondern beugt auch verschiedenen Beschwerden und Krankheiten vor, wie zum Beispiel Osteoporose, Arthritis und Rückenschmerzen.


3. Yoga verbessert Ihre Haltung

Heutzutage verbringen die meisten von uns einen Großteil des Tages im Sitzen – und zwar jeden Tag. Ob im Büro, im Auto oder auf dem Sofa, die unwiederbringliche Folge ist eine schlechte Haltung. Yoga schafft Abhilfe: es streckt den Körper und nimmt Druck von angespannten Muskeln, sodass Sie schon nach kurzer Zeit wieder gerade und aufrecht stehen. Baum, Berg, herabschauender Hund, Katze-Kuh – das alles sind haltungsperfektionierende Super-Positionen.


So fangen Sie mit Yoga an

Sie suchen nach einer neuen athletischen Herausforderung? Sie möchten Ihr inneres Gleichgewicht finden? So wie die Gründe, mit Yoga anzufangen, bei jedem verschieden sind, sind es auch die Voraussetzungen. Manche Menschen sind von Grund aus flexibler als andere und manchen fällt es schwerer abzuschalten, während andere leicht in einen Zustand innerer Ruhe verfallen.


Das tolle an Yoga und Meditation ist, dass jeder es überall und jederzeit praktizieren kann. Alles was Sie benötigen ist eine Yoga Matte und bequeme Kleidung. Ein offener Geist und ein bisschen Geduld können auch nicht schaden.


Beginnen Sie mit einem sanften Workout, um sich langsam an die Praxis zu gewöhnen. Konzentrieren Sie sich zu Anfang vor allem auf die Atmung (im Yogi Slang Pranayama genannt). Atmen Sie tief durch die Nase in Ihren Bauch ein. Erst wenn Sie sich an die Atmung gewöhnt haben, ist es Zeit, sich and die ersten Grundpositionen, wie zum Beispiel die Katze-Kuh Pose und den herabschauenden Hund, zu wagen.


Im Internet finden Sie hunderte Video-Tutorials für Anfänger, oder wenden Sie sich an den Holmes Place Club in Ihrer Nähe und probieren Sie unseren Yoga Kurs in einer angenehmen Umgebung umringt von Gleichgesinnten aus. Es mag banal klingen, aber lernen richtig zu atmen, ist möglicherweise eines der wertvollsten Dinge, die Sie für Ihren Körper und Ihre Gesundheit tun können.

Gepostet auf Wellness, Lifestyle and tagged Yoga , Meditation, Fitness, Club.